Mandelöl, Ölmühle Raab

BIO MANDELÖL

Das Ursprungsland der Mandelbäume liegt in Asien, von wo sie im 6. Jh  v.Chr. von den Griechen nach Westeuropa gebracht wurden. Von da an wurden Mandelbäume,  ähnlich wie Oliven, vor allem in den Mittelmeerländern gehegt und gepflegt.

 

weitere Verwendungsmöglichkeit

Für Köche, die das Besondere lieben, ist Mandelöl das perfekte „Tüpfelchen auf dem i“.

Vor allem in der Nachspeisenküche wird es sehr geschätzt.

Aber auch die Kosmetikindustrie hat es entdeckt für Cremen, Gesichtsmasken oder Seife. Der hohe Ölsäuregehalt trägt dazu bei, dass sich die Haut weich und geschmeidig anfühlt. Die reizlindernden und pflegenden Eigenschaften helfen vor allem bei trockener Haut.

 

Küchentipp

Einfache Palatschinken oder Kaiserschmarren in Mandelöl gebacken werden wieder zu etwas Besonderem. Probieren Sie aber Mandelöl auch einmal zu Ente oder Fisch - Sie werden staunen.

 

Haltbarkeit

10 Monate, nach dem Öffnen rasch verbrauchen

Erhältlich in

100 ml, 250 ml

Kaninchenrücken in Mandelöl

gegart mit jungem Gemüse und Mandelkernpesto von Elisabeth Grabner (Restaurant Waldschänke)

 

Zutaten für 4 Personen

2 Kaninchenrücken
junges Gemüse nach Belieben (Erbsenschoten, grüner Spargel, Karotten, Broccoli..)
Rosmarinzweigerl
Salz
Pfeffer
Prise Zucker
50 ml Mandelöl

 

Zutaten für Mandelkernpesto

200 g geröstete Mandeln
50 g Parmesan
Zitronenschale von ½ Zitrone
Mandelöl

 

Zubereitung

Für das Mandelkerpesto die Mandelkerne, Parmesan, Zitronenschale im Mörser zerkleinern und anschließend Mandelöl zugeben.
Kaninchenrücken zusammen mit dem Rosmainzweigerl in das auf 50°C erhitzte Öl einlegen und ca. 15 Minuten ziehen lassen. Herausnehmen, leicht salzen und pfeffern.
Die verschiedenen Gemüse in kochendem Salzwasser kurz kochen, aus dem Wasser nehmen, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
Gemeinsam mit dem Kaninchen anrichten. Mandelpesto darüber geben. Als cremige Beilage Polenta servieren.